Männer Gesang Verein Feldkirchen 1922 e.V.
Startseite Startseite Startseite Kontakt Kontakt Kontakt Aktuelles Aktuelles Aktuelles Impressum Impressum Impressum Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Archiv Archiv Links Links Links Konzertaufnahmen Konzertaufnahmen Konzertaufnahmen
Ausflug 2016 Bayreuth
Für   das   Wochenende   9.-10.   Juli   hatte   der   Männergesangverein Feldkirchen     Mitglieder     und     Gäste     zu     einem     Ausflug     nach Bayreuth     eingeladen.     Pünktlich     um     8:00     Uhr     startete     der vollbesetzte     Reisebus     vom     Feldkirchner     Wolfgangsplatz     in Richtung   Franken.   Erstes   Ziel   der   Reise   war   der   Brauereigasthof Herold     in     Büchenbach-Pegnitz.     Dort     gab     es     verschiedene Brotzeiten       mit       Hausmacherwürsten       zur       Auswahl,       dazu selbstgebrautes   Bier,   von   dem   die   Halbe   nur   2.-   €   kostete.   Frisch gestärkt   ging   es   dann   weiter   zur   Gartenschau   nach   Bayreuth.   Dort fand   am   9.   Juli   der   Tag   der   Laienmusik   statt,   an   dem   diesmal   über 30   Chöre   und   Ensembles   auf   7   Bühnen   mitwirkten.   Der   Großteil   der Chöre   kam   aus   Franken,   mit   dem   Isar-Singkreis   aus   Haar   und   dem Chor   fEinklang   aus   München   waren   noch   2   weitere   Chöre   aus   dem Raum   München   mit   dabei.   Der   MGV   Feldkirchen   war   für   14:45   an der   Bühne   „Gourmet   –Cabinet“   eingeteilt.   Dort   sangen   die   Sänger mehrere   Schlager   wie   „Griechischer   Wein,   Marmor   Stein   und   Eisen   bricht“,   „mein   kleiner grüner   Kaktus“   sowie   verschieden   bayrische   Titel   aus   dem   bewährten   Repertoire.   Chorleiter Michael Tulikowski begleitete die Sänger jeweils am Akkordeon.
Auftritt des MGV Feldkirchen auf der Landesgartenschau in Bayreuth  Vor und nach dem Chorauftritt hatten Sänger und Gäste Gelegenheit, anderen Chören zu lauschen und die Gartenschau zu besichtigen. Um 17:00 Uhr startete der Reisebus zu einer kleinen Stadtrundfahrt auf den grünen Hügel zum Festspielhaus, welches wegen laufender Proben zu den Festspielen nur von außen besichtigt werden konnte. Dann wurden die Reiseteilnehmer zu Ihren Hotels in der Innenstadt gebracht. Dort blieben sie aber nicht lange, denn zum Abendessen hatte man sich in der Brauereischänke am Markt verabredet und bereits Schäufele, Sauerbraten und andere Spezialitäten vorbestellt. Nach dem Abendessen packte unser Musikant Sepp Manlik seine Ziach aus und spielte bekannte Melodien, zu denen nun alle mitsingen konnten. Am   nächsten   Morgen   waren   schon   kurz   vor   9:00   alle   Reiseteilnehmer   samt   Gepäck   an   Bord. Nun   ging   es   zur   Eremitage,   einer   oberhalb   der   Stadt   gelegen   Parkanlage.   Als   erste   Gäste   des Tages   konnten   die   Feldkirchner   die   weitläufige   Parkanlage   betreten   die   noch   ruhig   in   der Morgensonne   lag.   Nach   ca.   10   Gehminuten   erreichte   die   Teilnehmer   die   Orangerie.   Das Halbrund      der      kristallbesetzen      Säulenhalle      und      üppiger      Blumenschmuck      erfreuten gleicher - maßen das Auge und zahlreiche Parkbänke luden zu längerem Verweilen ein.
Die Orangerie in der Parkanlage Eremitage Von     hier     aus     erkundeten     die     Reiseteilnehmer     die     weitläufige     Parkanlage     mit     ihren Lauben - gängen Skulpturen und verschiedenen Bauwerken.
Chinesischer Pavillion                                      Wasserspiele im Grottenturm
Auch   an   einer   Führung   durch   das   alte   Schloss   nahmen   einige   teil,   besonders   beeindrucken waren   hier   die   Wasserspiele   im   Grottenturm.   Um   10:30   traf   man   sich   wieder   am   Reisebus   und fuhr   zurück   in   die   Altstadt   von   Bayreuth,   wo   bereits   2   Reiseführerinnen   zur   Stadtführung warteten.   Auf   dem   Besichtigungsprogramm   standen   jeweils   altes   und   neues   Schloss,   die Friedrichstraße,   Stadtkirche   und   Schlosskirche   und   das   Haus   Wahnfried   mit   dem   Richard- Wagner-Museum.   Einige   Reiseteilnehmer   erkundeten   die   Stadt   lieber   auf   eigene   Faust   und alle    landeten    früher    oder    später    an    einem    schattigen    Plätzchen,    um    die    müden    Füße auszuruhen und sich in der Mittagshitze an kühlen Getränken zu erfrischen. Um   15:00   Uhr   startete   die   Reisegruppe   weiter   Richtung   Ebermannstadt,   wo   an   diesem   Tag das   Bahnhofsfest   der   Museumsbahn   stattfand.   Hauptattraktion   waren   2   Dampflokomotiven, die   sich   beim   Ziehen   der   historischen   Wagons   abwechselten.   Den   nächsten   Reiseabschnitt von   Ebermannstadt   nach   Behringersmühle   konnten   die   Reisteilnehmer   wahlweise   mit   der Museumsbahn zurücklegen.
Abfahrt der Museumsbahn in Ebermannstadt 14   Reiseteilnehmer   tauschten   den   klimatisierten   Reisebus   gegen   den   Dampfzug   und   begaben sich    auf    Holzbänken    3.    Klasse    in    gemütlichem    Tempo    durch    das    Tal    der    Wiesent.    In Behringersmühle   waren   dann   wieder   alle   im   Reisebus   vereint   und   von   hier   waren   es   nur   noch wenige Kilometer in das malerische Pottenstein, der letzten Station dieses Ausflugs.
Gruppenfoto in Pottenstein Nach   dem   Gruppenfoto   war   noch   etwas   Zeit   für   einen   Spaziergang   eingeplant,   aber   die meisten   Reiseteilnehmer   spazierten   direkt   in   den   gegenüberliegenden   Gasthof   Mager,   wo ein   gut   organisiertes   Wirtsteam   die   Gruppe   zügig   mit   Speis   und   Trank   versorgte.   So konnte   man   gegen   19:15   die   Heimfahrt      antreten,   die   sich   wegen   mehrerer   Staus   und Autobahn - baustellen bis 22:45 hinzog. Allseits   gelobt   wurde   die   gute   Organisation   der   Reise   durch   den   1.   Vorsitzenden   Reinhard Limmer-Seidt    und    so    lautet    das    Fazit    der    Reiseteilnehmer    „Nächstes    Jahr    fahren    wir wieder mit dem MGV“.
Geschichte Geschichte Datenschutz