Männer Gesang Verein Feldkirchen 1922 e.V.
Besuch aus Rietschen zum Nord-Ost-Singen 2010 Schon   beim   Besuch   des   MGV   Feldkirchen   in   Rietschen   im   September   2008   hatte   wir   einen   Gegenbesuch der   Rietschener   Sänger   zu   unserem   Sängertreffen   am   13   März   2010   angedacht.   Dieser   Plan   wurde   dann auch   umgesetzt   und   alles   für   den   Besuch   vorbereitet. Am   12.03.   traf   der   Bus   aus   Rietschen   pünktlich   gegen 18:30   in   Feldkirchen   ein.   Nach   kurzem   Händeschütteln   in   eisiger   Kälte   fanden   sich   Gäste   und   Gastgeber   im Gasthof    Hartmann    ein,    wo    sie    von    Vorstand    Werner   Thaller,    1.    Bürgermeister    van    der    Weck    und    den anwesenden Gemeinderäten begrüßt wurden. Nach   Begrüßungstrunk   und   Abendessen   wurden   dann   die   Notenmappen   ausgepackt.   Anita   Szonn   schwang den   Taktstock   und   wir   sangen   gemeinsam   das   „Bierlied“   und   „vive   l   Amour“,   zwei   Lieder,   die   wir   schon   2008 gemeinsam eingeübt hatten. Am   nächsten   Morgen   stand   eine   Stadtführung   in   München   auf   dem   Programm.   Als   Stadtführerin   hatten   wir Carmen   Finkenzeller,   die   Tochter   eines   Sangesbruders,   engagiert   und   damit   einen   sehr   guten   Griff   getan. Kaum    dass    der    Bus    die    Ortstafeln    von    Feldkirchen    hinter    sich    gelassen    hatte,    begann    Sie    allerlei Interessantes   und   Wissenswertes   über   München   zu   erzählen.   Wir   fuhren   über   die   Einsteinstraße   nach München   hinein,   bogen   am   Max-Weber-Platz   links   ab   und   fuhren   dann   auf   der   alten   Salzstraße   den   Gasteig hinunter   über   die   Isar   auf   das   Isartor   zu.   Das   Isartor   ist   das   erste   von   drei   erhalten   gebliebenen   Stadttoren, die   wir   nun   der   Reihe   nach   vom   Bus   aus   besichtigten.   Nach   Sendlingertor   und   Karlstor   ging   es   weiter   zum Odeonsplatz,   wo   früher   mal   das   Schwabinger   Tor   stand.   Von   hier   aus   fuhren   wir   auf   der   Ludwigstraße,   einer von   König   Ludwig   I.   angelegten   Prachtstraße   stadtauswärts.   Am   Siegestor   stellten   die   Besucher   Vergleiche zum   Brandenburger   Tor   an.   Zugegebenermaßen   fällt   die   Quadriga   auf   dem   Siegestor   kleiner   aus   auf   dem Brandenburger Tor, aber dafür wird sie von Löwen gezogen, und das gibt es nicht in Berlin. Weiter     ging     die     Fahrt     zur     Münchner     Freiheit     am     neu     gestalteten     Busbahnhof     vorbei     Richtung Olympiagelände. Auf   dem   Weg   dorthin   sahen   die   Rietschener   auch   das   BMW-Hochhaus,   das   BMW-Museum und   das   imposante   neue   Gebäude   der   BMW   Welt.   Dann   öffnete   sich   der   Blick   zu   den   markanten   Zeltdächern des Olympiageländes und dem Fernsehturm. Zurück   in   der   Innenstadt   fuhren   wir   vorbei   an   der   Staatskanzlei   zum   Isartor,   wo   der   Bus   parken   konnte   und wir   unsere   Stadtführung   zu   Fuß   fortsetzten.   Erste   Station   war   der   Biergarten   am   Viktualienmarkt.   Obwohl noch   Schnee   lag,   saßen   schon   einige   beim   Bier   im   Freien.   Da   kann   man   wirklich   sagen,   sobald   das   Bier nicht   im   Krug   gefriert,   sitzt   der   erste   Münchner   im   Biergarten.   Als   Nächstes   wurden   der   Marienplatz   und   die Frauenkirche besichtigt. Als   wir   dann   Richtung   Hofbräuhaus   gingen,   verpassten   einige   den Anschluss   und   das   Häuflein   der   Besucher wurde   immer   kleiner.   Zum   Glück   hatten   sich   alle   den   Treffpunkt   gemerkt   und   eine   Viertelstunde   später   saßen dann   wieder   alle   zusammen   auf   reservierten   Plätzen   im   Hofbrauhaus.   Dort   wurde   es   bald   ziemlich   voll   mit Fußballfans,   aber   man   hatte   uns   eine   ruhige   Ecke   reserviert,   wo   wir   dieses   Geschehen   nur   am   Rande mitbekamen. Frisch   gestärkt   traten   wir   die   Heimfahrt   nach   Feldkirchen   an,   wo   nun   Pfarrer   Krauth   die   Führung   übernahm und den Rietschenern noch etwas von der näheren Umgebung zeigte.
Besuch aus Rietschen 12.-14.03.2010 zum Nord-Ost-Sängertreffen
Die Buchfinken aus Rietschen mit Chorleiterin Anita Szonn auf der Bühne der Mehrzweckhalle Feldkirchen
Die   neue   Aussegnungshalle   in   Feldkirchen,   das   Messegelände   in   Riem,   die   Segenskirche   in   Aschheim   und die   Geothermie   standen   unter   anderem   auf   dem   nachmittäglichen   Besuchsprogramm. Am Abend   nahmen   die Rietschener dann am Sängertreffen der Männergesangvereine München Nord-Ost teil.
Am Sonntag gestalteten die Sängerinnen und Sänger aus Rietschen einen Gottesdienst in der evangelischen Kirche Feldkirchen. Anschließend wurden sie mit einer Weißwurstbrotzeit verabschiedet.
Startseite Startseite Startseite Kontakt Kontakt Kontakt Aktuelles Aktuelles Aktuelles Impressum Impressum Impressum Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Archiv Archiv Links Links Links Konzertaufnahmen Konzertaufnahmen Konzertaufnahmen Geschichte Geschichte Datenschutz